Der Star des Monats: Der Fenchel

Unser Star des Monats Juli ist der der Fenchel.

Der Fenchel (Foeniculum vulgare) ist eine alte vielseitig einsetzbare Pflanze und gehört zur Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Er ist unter anderem mit Anis und Dill verwandt und weist ein ähnliches Aroma auf. Der süßlich-aromatisch und teils kräftige Geschmack des Fenchels beruht auf den enthaltenen ätherischen Ölen, wie z.B. Anisöl (Anethol). Daher auch das dominierende dill-anisartige Aroma.

Es gibt nicht den einen Fenchel. Er hat mehrere Arten die heutzutage Verwendung finden. Zum einen den Gemüsefenchel (Foeniculum vulgare var. azoricum), dessen Knolle und Teile der Blattstiele für den Verzehr als Gemüse verwendet werden. Die „Knolle“ stellt aber genau genommen botanisch eine Zwiebel da. Von dem Gewürzfenchel (Foeniculum vulgare var. dulce) werden die Samen, Früchte und Blätter z.B. als Würz und Heilmittel genutzt. Diese Form des Fenchels bildet keine „Knollen“ aus und hat ein etwas süßlicheres Aroma. Der wilde Fenchel (Foeniculum vulgare var. vulgare) bildet im Gegensatz zum Gemüsefenchel kleinere Knollen aus und ist bitterer im Geschmack. Von ihm werden alle Pflanzenteile verwendet, auch die Samen und Blätter.

Sorten des Gemüsefenchels sind u.a. „Selma“, „Zefa Fino“ und „Mammouth“.
Eine Gewürzfenchelsorte ist „Di Firenze“.

Der Fenchel ist ein typisch italienisches Gemüse und wird dort verstärkt angebaut. Weitere Hauptanbaugebiete sind Südfrankreich, Spanien, Griechenland und Nordafrika.

Hierzulande wird der Fenchel überwiegend im Rheinland und Süddeutschland kultiviert.

Das kalorienarme, leicht verdauliche Gemüse ist ernährungsphysiologisch ein sehr wertvolles Gemüse. Die Blätter sind jedoch vitamin- und mineralstoffreicher und sollten beim Kochen mitverwertet werden.

Unser Rezept für den Fenchel ist: Fenchelsuppe mit Käse.

Was ist euer Lieblingsrezept mit Fenchel?